27.10.2019
Ausstellung zeigt Potentiale der Nachbarschaft
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Wanderausstellung ''Nachbar?Sprache! – Geschichten aus der Grenzregion'' ist vom 28. Oktober bis zum 19. November an der Volkshochschule in Annaberg-Buchholz zu sehen. Die Ausstellung zeigt Menschen aus der sächsisch-polnisch-tschechischen Grenzregion, vom Schüler bis zur Seniorin. Die Macher der Ausstellung wollen anhand deren persönlichen Geschichten vermitteln, wie verschiedenartig die ganz persönlichen Motive sind, Polnisch oder Tschechisch zu lernen. Außerdem will man darstellen, welche vielfältigen Chancen und Mehrwerte sich daraus für die einzelnen Menschen in der Grenzregion ergeben können. Die Ausstellung soll damit Impulse vermitteln und Mut machen, sich ebenfalls auf den Weg zu begeben und sich die Potenziale unserer Nachbarschaft zu Polen und Tschechien zu erschließen.
An der Volkshochschule des Erzgebirgskreises werden an mehreren Standorten Tschechisch-Kurse angeboten.
Bild zur Nachricht

13.10.2019
Resolution zum Ausbau der Schieneninfrastruktur
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Seit Dezember 2013 verkehren auf der Sachsen-Franken-Magistrale stündlich elektrisch betriebene Züge zwischen Dresden und Hof. Reisende nach Nürnberg müssen in Hof auf Dieselzüge umsteigen, da der Ausbau und die Elektrifizierung auf bayerischer Seite nicht erfolgt ist. Während die Planungen zur Elektrifizierung zwischen Hof und Regensburg voranschreiten und die Deutsche Bahn mittelfristig auch Fernverkehr über Chemnitz-Zwickau und Marktredwitz nach München plant, stehen der Ausbau und die Elektrifizierung zwischen Marktredwitz und Nürnberg noch in den Sternen. Der Bundesverkehrswegeplan ordnet die Schienenverbindung, die von der Tschechischen Grenze über Marktredwitz nach Nürnberg führt, zwar zum vordringlichen Bedarf. Ein konkreter Wille, dies auch bis 2030 zu realisieren, ist bis jetzt nicht spürbar, trotz eines Staatsvertrages mit der Tschechischen Republik. Dabei fallen die Vorteile einer Verknüpfung der Sachsen-Franken-Magistrale mit der auf tschechischer Seite bereits elektrifizierten Egertalbahn ins Auge.
Die Forcierung der Planungen an der Strecke Nürnberg-Marktredwitz-Eger fordern die Wirtschaftskammern aus Franken, Südwestsachsen und des Karlsbader Bezirkes jetzt ein. Hierzu unterzeichnen beim Verkehrsgipfel im Historischen Rathaus von Marktredwitz am 15. Oktober die IHKs und Handwerkskammern Oberfrankens, Mittelfrankens und der Region Chemnitz sowie die Wirtschaftskammern im Karlsbader Bezirk und die Deutsch-Tschechische IHK eine gemeinsame Resolution zum Ausbau der Schieneninfrastruktur zwischen Oberfranken und Tschechien.
"Wir werden gemeinsam dran bleiben, dass die Elektrifizierung, die Sachsen, Oberfranken und Tschechien nutzt, auch wirklich vorangetrieben wird und nicht in den Schubladen der Planer verstaubt", so Tino Bauer, Vorsitzender des Chemnitzer Verkehrsausschusses, der die Resolution für die IHK Chemnitz unterzeichnen wird.

08.10.2019
Projekt ‚Deutsch-Tschechische Literatur‘
(MT) MARKERSBACH: Die Jenaplanschule Markersbach pflegt eine lange Partnerschaft mit einer Grundschule im tschechischen Karlovy Vary. Mit dem Projekt ‚Deutsch-Tschechische Literatur‘ wollen die Partner sich gemeinsamen kulturellen Fragen widmen und den Schülerinnen und Schülern den Einstieg in die Literatur der Nachbarn erleichtern. So laufen am 10. Oktober Filme und Filmbesprechungen zum Jugendfilmfest ‚Schlingel‘ in Schwarzenberg. Für den 14. November sind Lesungen und Buchbesprechungen in Markersbach vorgesehen. Am Folgetag sollen sich die Jungen und Mädchen dort dann in Workshops in der Praxis üben. So haben sie etwa Gelegenheit, selbst ein Drehbuch zu schreiben, sich in Tanz oder Schauspiel auszuprobieren. Die Klassen 4 bis 6 gestalten in Markersbach und Karlovy Vary Plakate über Kinder- und Jugendliteratur. Schüler ab Klasse 7 erarbeiten in beiden Orten ein Theaterstück, das dann im kommenden Frühjahr auch dort aufgeführt wird.

05.10.2019
Tschechisch-deutsches Weihnachtsfest
(DTPA/MT) OBERWIESENTHAL: Die tschechische Stadt Bo˛í Dar und der deutsche Kurort Oberwiesenthal planen ein gemeinsames Weihnachtsfest am 1. Advent in Bo˛í Dar, bekannt noch als Gottesgab. Dafür wurden rund 5.600 Euro Fördermittel bewilligt. Feierlich soll am 1. Dezember die Beleuchtung am Weihnachtsbaum sowie am Rathaus Bo˛í Dar und in dessen Umgebung angeschaltet werden. Außerdem wird dann die Christkindspost geöffnet. Am darauf folgenden Samstag treffen sich erzgebirgische traditionelle Handwerker und Künstler beim historischen Christkindsmarkt. An beiden Tagen sollen tschechische und sächsische Weihnachtslieder erklingen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
Bild zur Nachricht

04.10.2019
Kellner, Köche & Servicekräfte gesucht
(DTPA/MT) BÄRENSTEIN/ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Gastgewerbe und der Tourismus boomen und zählen zu den wichtigen Wirtschaftsfaktoren im Erzgebirge. Rund 3.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sind allein im Gastgewerbe tätig. Das entspricht in etwa drei Prozent aller Beschäftigten. Aktuell kommt jeder elfte Beschäftigte im Gastgewerbe aus Tschechien. Zum Vergleich: 2007 gab es noch keinen einzigen tschechischen Beschäftigten in der Region, 2015 waren es 173, 2017 287 und aktuell sind es 304 tschechische Arbeitnehmer, die in der Küche und im Service arbeiten.
Die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz lädt am 9. Oktober von 13 bis 17 Uhr zum nunmehr zweiten Mal zur Jobbörse für das Hotel- und Gaststättengewerbe in das Infozentrum "Gemeinsame-Mitte-Bärenstein-Vejprty" nach Bärenstein ein. Gesucht werden neben Köchen und Kellnern auch Helferstellen in der Küche, im Service und im Housekeeping.
"Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher diesseits und jenseits der Grenze" so die beiden Organisatoren, Frank Uhlig und Michael Schroeter, aus der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz. "Namhafte Hotels und auch Gaststätten bieten abwechslungsreiche Tätigkeiten und gute Karrierechancen in ihren Häusern. Nutzen Sie diese Chance, kommen Sie vorbei und überzeugen Sie durch ihre aussagefähige Bewerbung".
Bild zur Nachricht
 
Copyright © 1999,2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!