12.10.2018
Jugendcamp in Waschleithe
(DTPA/MT) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Joachim Rudler, Bürgermeister von Grünhain-Beierfeld, wurde am 12. Oktober zum Fremdenführer. Das Stadtoberhaupt begleitete Ferienkinder aus Grünhain-Beierfeld und ihre tschechischen Gäste aus Decin und Umgebung bei einem Besuch des König-Albert-Turms auf dem Spiegelwald. Zuerst gab es im multimedialen Informationszentren eine kleine Geschichtsstunde. Dann ging es ganz hoch auf den Aussichtsturm.
Die Kinder waren Teilnehmer eines dreitägigen deutsch-tschechischen Jugendcamps in Waschleithe. Initiiert wurde die Schülerbegegnung von der Stadt Grünhain-Beierfeld und Partnern im tschechischen Františkov nad Ploučnic. Sie ist Bestandteil des Projektes "Geschichten und Spuren der Vergangenheit werden lebendig". Die Mädchen und Jungs hatten so Gelegenheit, die gemeinsame Historie kennenzulernen. Bereits im April führte eine Studienfahrt in die Gedenkstätte Theresienstadt. Im Projektverlauf sind weiterhin thematische Workshops und Ausstellungen geplant.
Das deutsch-tschechische Jugendcamp wurde auch Dank der Betreuung durch den AWO-Jugendclub "Phönix" und den Schulclub Beierfeld möglich. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)
Bild zur Nachricht

27.09.2018
Deutsch-tschechische Verkehrskontrolle
(DTPA/MT) PLAUEN: Sächsische und tschechische Verkehrspolizisten aus Zwickau Chemnitz, Karlovy Vary und Ústí nad Labem haben am Mittwoch (26.09.) zum wiederholten Male in einer fünfstündigen Großkontrolle auf der Autobahn zwischen Chemnitz und Hof den gewerblichen Güterverkehr überwacht und auf der Tank- und Rastanlage Vogtland kontrolliert. Dabei konnten die Polizisten aus Sachsen und Tschechien ihre persönlichen Kontakte vertiefen und von den Kontrollpraktiken des jeweils anderen Landes lernen.
Im Laufe der Kontrolle wurden 36 Fahrzeuge unter die Lupe genommen und dabei 14 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. (Bildquelle: Polizei)
Bild zur Nachricht

01.09.2018
Böhmisch-sächsische Begegnungen
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Am 3. September findet von 10 bis 16 Uhr im Schloss Augustusburg im Rahmen der Projektreihe "Böhmisch-sächsische Begegnungen" ein Workshop statt. Die IHK Chemnitz und die Wirtschaftskammer Most möchten damit die weitere wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung im sächsisch-tschechischen Grenzraum unterstützen.
Die Referenten, zu denen Vertreter des Tourismusverbandes Erzgebirge sowie der Destinations-Agentur Erzgebirge aus Tschechien gehören, informieren über aktuelle Projekte im Tourismusbereich und deren Vermarktungsmöglichkeiten. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Auf dem Programm stehen außerdem eine Burgbesichtigung und eine Führung durch das Motorradmuseum. (Bildquelle: KJ-Archiv)
Bild zur Nachricht

24.08.2018
Obstbaumschnitt-Lehrgang
(DTPA/MT) SCHLETTAU: Am Mittwoch, den 29. August lädt das Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel zu einem Obstbaumschnitt-Lehrgang ein. Es handelt sich um eine zweisprachige Veranstaltung im Rahmen des deutsch-tschechischen Projektes HANDMADE NATURE. Sonja Degenkolb, Gartenbauingenieurin aus der Baumschule Dittersdorf, vermittelt zunächst in einem theoretischen Teil was bei Pflanzung, Erziehungsschnitt und bei der weiteren Pflege junger und älterer Obstbäume zu beachten ist. Im Anschluss an die Präsentation gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Nach einer kleinen Pause mit Imbiss für die Teilnehmer, wird die praktische Ausführung des Obstbaumschnittes auf einer unserer Streuobstwiesen demonstriert.
Beginn ist 16 Uhr, das Ende ca. 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH, Am Sauwald 1, OT Dörfel, 09487 Schlettau, Email: zentrale@naturschutzzentrum-erzgebirge.de, Tel.: 03733 56290, Internet: www.naturschutzzentrum-erzgebirge.de

22.08.2018
Verkehrsverbund Südmähren beim VMS
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Am Dienstag (21.08.) waren Vertreter des Verkehrsverbundes des Bezirks Südmähren KORDIS JMK sowie Vertreter der Bezirksverwaltung und des regionalen Parlaments zu Gast in der Geschäftsstelle des Verkehrsverbundes Mittelsachsen, um sich bei ihm über die Beschaffung von Schienenfahrzeugen sowie deren Beistellung an ihre SPNV-Vertragspartner zu informieren. Die Region Südmähren und der SPNV-Aufgabenträger KORDIS JMK. planen die Beschaffung von 36 neuen elektrischen Triebzügen für den Schienenpersonennahverkehr sowie deren Beistellung an das betriebsführende Eisenbahnverkehrsunternehmen.
Das mit Fördermitteln aus dem EU-Strukturfonds unterstützte Projekt soll ähnlich dem Elektronetz Mittelsachsen (EMS) realisiert werden. Für dieses hatte der VMS 29 Elektro-Triebzüge der Marke Coradia Continental beschafft und stellt diese seit 2016 dem Eisenbahnverkehrsunternehmen Transdev (Mitteldeutsche Regiobahn) für den Betrieb zwischen Dresden, Zwickau und Hof sowie Chemnitz und Elsterwerda zur Verfügung.
Auch in Südmähren soll ein Bahnbetreiber für die betreffenden Linien ausgeschrieben und ihm für den Betrieb die neuen Fahrzeuge vermietet werden. Das Projekt der Beschaffung und Beistellung der Elektrotriebzüge erfolgt im Rahmen des integrierten Verkehrssystems IDS JMK, welches einen großen Teil des Bezirks einschließlich dessen Hauptstadt Brno bedient.
Seitens der Verkehrskommission des Bezirksparlaments sei nach Angabe von KORDIS das Projekt bereits teilweise beschlossen. Derzeit informiert sich der Aufgabenträger und zukünftige Eigentümer der Fahrzeuge über die technischen und juristischen Rahmenbedingungen und über Erfahrungen in Hinblick auf den Kauf von elektrischen Triebfahrzeugen und die Ausgestaltung der Verträge. Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer des VMS: "Wir freuen uns, unser umfangreiches fachliches Verständnis auf diesem Gebiet an die tschechischen Kollegen weitergeben zu können, um damit das dortige Projekt zu unterstützen und unseren Beitrag zu seinem Erfolg zu leisten".
 
Copyright © 1999,2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!