29.07.2022
EU genehmigt Interreg-Programm
(DTPA/MT) DRESDEN: Gute Nachricht für die Grenzregion Sachsen-Tschechien: die Europäische Kommission hat am 28. Juli 2022 das Interreg-Programm für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik für die Förderperiode 2021-2027 genehmigt. Damit ist der Grundstein für die Fortsetzung einer Entwicklung gelegt, die mit dem EU-Beitritt der Tschechischen Republik im Jahre 2004 begann – der Ausbau und die stetige Vertiefung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit der beiden Nachbarn, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des gemeinsamen Grenzraums sowie die Beseitigung von Hindernissen für die Begegnung der Menschen beiderseits der Grenze und für ihre Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Gebieten und Ebenen.
Die Europäische Union stellt für das Programm rund 152,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) zur Verfügung. In der Förderperiode 2014-2020 wurden aus dem Vorgängerprogramm 162 Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 149 Millionen Euro bewilligt. Damit wurde eine vollständige Mittelbindung erreicht. Die Verwaltungsbehörde des Programms hat ihren Sitz im Staatsministerium für Regionalentwicklung. (Bildquelle: erzTV-Archiv)
Bild zur Nachricht

16.07.2022
Im tschechischen Teil der Montanregion
(DTPA/MT) SCHWARZENBERG: Schwarzenberger Stadtführer und Vertreter der Stadtinformation Schwarzenberg waren zur Weiterbildung im tschechischen Teil der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří unterwegs. So wurden, begleitet von einem tschechischen Reiseleiter, bei der Rundfahrt ausgewählte Elemente in vier von insgesamt fünf offiziellen Bestandteilen der UNESCO Welterberegion im böhmischen Erzgebirge besucht. Dazu zählen die Bergbaulandschaft Abertamy–Boží Dar–Horní Blatná, die Bergbaulandschaft Jáchymov, der Rote Turm des Todes in Ostrov und die Bergbaulandschaft Měděnec (Kupferberg). Bereits im letzten Jahr wurde eine Weiterbildungsveranstaltung in der Bergstadt Abertamy durchgeführt, auf der nun inhaltlich aufgebaut wurde.
Den Schwarzenberger Stadtführern sollte bei dem Ausflug die Gelegenheit gegeben werden, neue Impulse und Ansätze für die Ausgestaltung des eigenen Führungsprogramms zu bekommen.

23.03.2022
Lebensmittelprojekt mit Tschechien gestartet
(DTPA/SvS) KARLSBAD / DRESDEN: Gerade in der Grenzregion spielt der länderübergreifende Warenverkehr von Lebensmitteln eine wichtige Rolle. Kennen wir alle: Bier und Oblaten sind fast schon obligatorisch beim Einkauf über der Grenze. Aber auch für andere Bereiche wie den Tourismus sind vergleichbare Standards der Lebensmittelqualität eine wesentliche Grundlage. Das deutsch-tschechische Kooperationsprojekt »Gemeinsam für hochwertige Lebensmittel« wird von der tschechischen Lebensmittelüberwachungsbehörde CAFIA, der Czech Agriculture and Food Inspection Authority, und dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt organisiert. Es wird zusammen mit den regionalen Lebensmittelüberwachungsbehörden der grenznahen Landkreise durchgeführt und dient dem vertieften fachlichen Austausch und der Intensivierung der Zusammenarbeit. Das Projekt startete heute in Karlsbad. Wesentlicher Schwerpunkt des Projektes heute sind die hygienischen Anforderungen an Gastronomiebetriebe und öffentlich zugängliche Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung beider Seiten.
Bild zur Nachricht

01.09.2021
Schwarzenberg-Delegation in Abertamy
(DTPA/MT) SCHWARZENBERG: Eine Gruppe Schwarzenberger Stadtführer und Vertreter der Stadtinformation haben die Stadt Abertamy im tschechischen Erzgebirge besucht. Begrüßt wurden sie von Bürgermeisterin Jana Rojovská und der Leiterin der Touristinformation Lenka Löfflerová. Im Anschluss konnten sich die Stadtführer beim Besuch des städtischen Rathauses und einer Führung durch die dort befindliche Ausstellung einen guten Überblick zur bedeutenden Geschichte des Handschuhmacher-Handwerks im 19. und 20. Jahrhundert verschaffen.
Die Ausstellung wird in naher Zukunft in einem separaten Museum zu sehen sein. Die Umbauarbeiten, die im Rahmen des gemeinsam mit der Stadt Schwarzenberg durchgeführten Fördermittelprojektes "Eisen, Zinn und Handwerkskunst in Schwarzenberg und Abertamy – Zeitzeugen der montanen Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohorí" realisiert werden sollen, laufen derzeit.
Nach einer Besichtigung in der Villa der Industriellenfamilie Zenker hieß es am Nachmittag "Glück Auf" bei einer interessanten Führung in der nahegelegenen Grube Mauritius, die als größtes Zinnbergwerk im böhmischen Teil des Erzgebirges auch nationales Kulturdenkmal ist.

05.08.2021
LandArt-Festival im Erzgebirge
(DTPA/MT) PRAG/ERZGEBIRGE: Zeit für Königsmühle 2021. Das traditionelle deutsch-tschechische Festival für Musik, Theater und LandArt Königsmühle hilft bereits seit zehn Jahren, eine große Gruppe von Freiwilligen aus den angrenzenden deutschen und tschechischen Gegenden bei Oberwiesenthal auf tschechischer Seite aufrechtzuerhalten, die sich um die Landschaft dort kümmert. Schon seit dem Beginn der Festivalbegegnungen arbeiten die Veranstalter beispielsweise an der Rettung der Gebäude, die an der Stelle der Siedlung standen. Das Gebiet der heute bereits erloschenen Siedlung Königsmühle (tschechisch: Králův Mlýn) erwacht am ersten Augustwochenende, das heißt vom 6. bis 8. August, zu neuem Leben.
In den drei Festivaltagen können sich die Besucher auf das Schaffen von 12 LandArt-Künstlern, auf 40 Musiker, zwei Theater, vier Redner und zehn Performer und Handwerker freuen. Es gibt ein reichhaltiges Programm für Familien mit Kindern. Neuheiten des Festivals sind ein historischer Schaukampf aus der Schlacht bei Pressnitz aus dem Jahre 1641 und eine Feldmesse.
Das komplette Festivalprogramm: https://konigsmuhle.cz/rocnik-2021/program21/
 
Copyright © 1999,2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!